Neue Parkraumbewirtschaftung

Für mehr Kaufkraft im Zentrum von Mondsee. Ab Mai tritt in Mondsee eine Parkraumbewirtschaftung in Kraft. Sechs Zonen regeln dann freies und kostenpflichtiges Parken. Das neue System soll gewährleisten, dass vor allem im Marktzentrum die Parkplätze für Einkäufe oder Behördenwege zur Verfügung stehen und nicht mehr von Dauerparkern blockiert werden.

 

Das Parken in Mondsees Kerngebiet wird ab Mai zugunsten der Menschen, die im Zentrum einkaufen und dort ihre Geschäfte betreiben, kostenpflichtig (im Plan rot gekennzeichnet). „Wir möchten sicherstellen, dass man auch in Zukunft im Marktzentrum einkaufen und als Handels- und Gewerbetreibender bestehen kann. Dazu gehört unter anderem, dass ausreichend Parkplätze in diesen Bereichen verfügbar sind“, sagt Mondsees Bürgermeister Karl Feurhuber, dessen Gemeindevertretung das neue System vor Kurzem mehrheitlich beschlossen hat.

 
DIE ERSTE HALBE STUNDE IST IMMER GRATIS!
Im Marktzentrum und auch in jeder anderen gebührenpflichtigen Zone parkt man ab Mai immer bis zu dreißig Minuten lang gratis, 50 Cent bezahlt man für bis zu eine Stunde, einen Euro für bis zu 90 und 1,50 Euro für bis zu 180 Minuten. Gebührenpflichtig wird auch der Parkplatz Zentrum (lila Zone). Dort wird eine Schrankenanlage installiert, und die Parkdauer ist unbegrenzt. Eine Tageskarte in der lila Zone kostet 9,50Euro und gilt im Zeitraum von 8 bis 18 Uhr. „Wer beispielsweise nur für eine Stunde am Parkplatz Zentrum parkt, kann vom Auto aus direkt am Schranken mit der Bankomatkarte bezahlen.“ Im gebührenpflichtigen Bereich werden in den nächsten Wochen neben der Schrankenanlage elf Parkautomaten installiert.


Auch am Busparkplatz (dunkelgrüne Zone) werden bald Gebühren eingehoben: 20 Euro pro Tag pro Bus. „Die kleine Parkfläche beim Spielplatz am See bleibt wie bisher gebührenpflichtig und soll sicherstellen, dass Familien mit Kindern und jene, die eine Schifffahrt gebucht haben, schnell einen sicheren Parkplatz zur Verfügung haben“, erklärt der Bürgermeister. Für einen längeren Aufenthalt am Seeufer bzw. in Mondsee kann man weiterhin kostenlose Parkplätze nutzen (hellgrüne Zone).

 

EINE STUNDE LÄNGER PARKEN ALS BISHER

„Die Parkkosten in den gebührenpflichtigen Zonen sind minimal, und teilweise wurde die Parkdauer in den kostenlosen Kurzparkzonen von 90 auf 180 Minuten verlängert, wie das etwa in der Freinberger-, der Rainer- und der Franz-Kreutzberger-Straße, der Fall sein wird“ (blaue Zone, Anm.), sagt Feurhuber. Auch in der gelben Zone zahlen Autofahrer wie gehabt nichts fürs Parken, die maximale Dauer beträgt 90 Minuten. Hellgrüne Flächen bleiben als Freiparkflächen und für Dauerparker erhalten. Die Gebührenpflicht besteht werktags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 12 Uhr. Samstagnachmittage, Sonn- und Feiertage sowie die Nächte ab 18 Uhr sind immer gratis.

 

„UMDENKEN IST NÖTIG!“

„Jeder, der in Mondsee lebt, hier einkauft und die Parkplätze nutzt, wird gebeten, umzudenken“, sagt Feurhuber. „In allen Städten und größeren Orten (St. Gilgen, St. Wolfgang, Bad Ischl, Gmunden etc.) ist
Parken längst gebührenpflichtig und wird durch ein System geregelt. Dort legt man selbst von einem kostenpflichtigen Parkplatz aus noch viele Hunderte Meter bis zum Ziel zurück. In Mondsee ist alles in wenigen Gehminuten erreichbar, und die Gebühren sind wesentlich geringer, als das etwa in der Stadt Salzburg der Fall ist. Wer nicht fürs Parken zahlen möchte, dem stehen die vielen freien Flächen in den hellgrünen Zonen für längere Parkzeiten zur Verfügung.“

 

Bei Fragen zur neuen Parkraumbewirtschaftung wenden Sie sich bitte an die Info-Hotline der Marktgemeinde Mondsee, Georg Lintschinger, Tel. 0 6232 2203-26.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0